Mittwoch, 20. Februar 2013

sch...Bürokratie




Hallo Ihr Lieben!

Ich habe mich in diesem Jahr extra beeilt um die Einkommenssteuererklärung für 2012 so früh wie möglich abzugeben. Es wird ja auch immer gepredigt, je früher man sie macht, desto schneller wird sie bearbeitet - schließlich würden die meisten ihre Erklärungen nicht vor April machen, so dass man im Januar/Februar immer viel schneller durch wäre.

Von wegen!

Unsere Erklärung haben wir Ende Januar per Elster abgeschickt - den Papierkram dann am 01. Februar direkt beim Finanzamt eingeworfen.

Leider habe ich aber eine Rechnung vergessen in den Umschlag zu tun.
Da ich aber nicht weiß, wer für dieses Jahr mein Sachbearbeiter ist (das hat nämlich in den letzten 3 Jahren ganze 3 x gewechselt) wollte ich abwarten, bis sich das FA meldet.

Jetzt sind drei Wochen rum...kein Brief - kein Anruf....also ruf ich da selbst mal an.

Aussage der Telefonzentrale (zu nem Sachbearbeiter wollte man mich erst gar nicht durchstellen): Ja sind sie denn von Sinnen? Die 2012er werden ja gerade erst gesammelt und die Bearbeitung wird nicht vor Mitte März beginnen. Daher könnte mir auch gar kein Sachbearbeiter genannt werden.
Ich solle gefälligst warten bis wir angeschrieben werden, dann könnte ich immer noch das fehlende Dokument nachreichen!

Heißt also im Klartext: Meine Steuererklärung liegt jetzt ziemlich weit unten in einem Berg, der erst Mitte März in Angriff genommen wird und wird dem nach als eine der letzten abgearbeitet werden, da man Stapel ja immer von oben nach unten abarbeitet.

Und da wir doch ein ansehnliches Sümmchen zurückerstattet bekommen müssen, wird sich das Ganze dann garantiert nochmal nach Hinten verzögern.
Aber wehe, man muss nachzahlen!

HALLOOOOO? Geht's noch?!?

Es ist eh schon ein Unding alles doppelt anzufordern (elektronisch und nochmal in Papierform) - es sollte heutzutage doch technisch machbar sein Standard-Erklärungen automatisch zu bearbeiten (Pauschalen + km-Geld z. B.).

Das ging in der Großstadt damals viel schneller und das, obwohl dort 14x mehr Menschen leben als hier - im Finanzamt aber ca. die gleiche Anzahl Mitarbeiter beschäftigt sind (weiß ich aus guter Quelle, da ich in beiden Ämtern mehrere Bekannte sitzen habe - die aber leider nix mit Einkommenssteuererklärung zu tun haben).


Seid ihr mit euren Ämtern zufrieden? Wie lange dauert es bei euch durchschnittlich bis ihr Bescheid bekommt?

Kommentare:

  1. Ja... ich habe mich da letztens auch schon drüber aufgeregt. O-Ton-Zeitung: Steuererklärungen von 2012 werden nicht vor Mitte März bearbeitet. Entsprechend habe ich auch noch nichts gemacht. Faule Säcke (Sry, aber ist so ^^). Und auf der anderen Seite kriegen meine Omas (beide fast 80) Warnungen total verklausoliert und eigentlich nur für Steuerberater verständlich, dass sie umgehend ihre Steuererklärungen von 2011 und 2012 abgeben sollten und keine Möglichkeit zur Fristverlängerung haben usw. Meine Eltern haben denen erstmal einen saftigen Brief geschrieben, dass sie auch nicht hexen können und wir nicht täglich 150km zu meinen Omas fahren können, nur um ihnen erstmal Briefe und Unterlagen erklären zu können - ganz davon abgesehen, dass deren Rentenkassen die Unterlagen über die Witwenrenten zum Abrechnen nicht rausrücken. Ich mein... mach dann mal in einer Woche ne Steuererklärung und arbeite dich nicht in Renten-Steuererklärungen und -Absatzmöglichkeiten ein... *Finanzämter mal einen auf den Deckel geb* Schrott Verein... Letztes Jahr haben die tatsächlich ein halbes Jahr (!!!) für die Bearbeitung meiner Steuererklärung gebraucht und dabei habe ich die nur zwangsweise (mit keinerlei Inhalt) abgeben müssen, weil ich nen Gewerbe angemeldet hatte - aber 2011 da noch nichts mit verdient hatte. D.h. nur für Adresse und "0 €" lesen und abhaken brauchen die 1/2 Jahr? Wie lang dauert es dann, wenn was drin steht? oO Bin mal gespannt, wie es dieses Jahr aussieht... Aber vor März mach ich keinen Schlag, wenn die das auch nicht tun ^^

    Btw was elektronisch und Papier angeht: Papier kannst du umgehen, wenn du dieses Zertifikat anforderst. Dann musst du nichts per Post einreichen oder höchstens geforderte Nachreich-Unterlagen, aber nicht die Formulare. Das mit dem Zertifikat dauert zwar wegen Briefen, die du kriegst ca. 2-4 Wochen, aber danach gilt das Zertifikat für immer (bzw. man kann es online automatisch verlängern nach 2 Jahren, wenn es abläuft). Vielleicht hilft dir das beim nächsten Mal ein wenig. Dann hat man auch den Vorteil, dass man alle Infos direkt per Elster zugeschickt bekommt und abrufen kann.

    Viele Grüße von einer ebenso vom Finanzamt genervten :D

    AntwortenLöschen
  2. Habe gehört dass es dieses Jahr sowieso sehr lange dauern soll, länger als eh schon, weil es ab diesem Jahr neue Regelungen, viele Änderungen und was weiß ich nicht alles gibt. Im Grunde habe ich aber sonst gar keine Ahnung, weil ich sowas noch nie gemacht habe. Ich drücke aber die Daumen, dass es ohne viele Probleme bei dir fertig wird :x

    AntwortenLöschen
  3. Behoerden sind wohl ueberall auf der Welt gleich - wir sind in die USA gezogen und versuchen auch seit Anfang des Jahres unsere Steuern zu machen, sind sogar extra bei einem Unternehmen, dass Alles fuer uns erledigen soll und werden nun, wegen einer fehlenden Steuernummer fuer mich, von A nach B nach C geschickt, dabei hatte es erst geheissen, wir koennen das alles bei besagtem Unternehmen erledigen. Pustekuchen, jetzt muessen wir sogar in die Haupt IRS Zentrale unseres Bundesstaates fahren, und das dort machen. Grmpf.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden lieben Kommentar, Lob und auch Kritik!
Angriffe, Beleidigungen und Spam jeglicher Art werden allerdings rigoros gelöscht!
Natürlich versuche ich jeden Kommentar auch zu beantworten und schaue auch gerne auf eurem Blog vorbei.

Wichtige Anfragen schickt ihr bitte per e-mail.

Dankeschön ♥